Virtual Computing

Durch die fortschreitende Virtualisierung der Rechenzentren ergeben sich völlig neue Möglichkeiten für den Aufbau von skalierbaren und hochverfügbaren Infrastrukturen.

Der konsequenteste Lösungsansatz des „Fabric-Based Computing“ ist die Basis unserer Lösung für den Aufbau moderner Rechenzentren.

Dieser erlaubt gleichzeitig Qualität, Skalierbarkeit und Verfügbarkeit zu verbessern – bei geringeren Kosten im Vergleich zu herkömmlichen Infrastrukturen.

Virtualisierung ist überall

Der Siegeszug der Virtualisierungstechnik im Rechenzentrum ist nicht mehr aufzuhalten. Unternehmen haben in den letzten Jahren den Großteil Ihrer zentralen Serverinfrastruktur virtualisiert. Nach den Infrastrukturkomponenten wird Virtualisierung nun verstärkt in immer kleineren Einheiten eingesetzt und sogar Remote Offices werden komplett migriert.

Gleichzeitig steigen die Anforderungen an Rechengeschwindigkeit und Speicherkapazität weiterhin jährlich an.

Virtualisierung bringt viele Vorteile

Virtualisierung löst viele Probleme und hilft, Hardware flexibel einzusetzen und vollständig auszulasten. Die sowohl im Kleinen wie im Großen vorherrschende Schwierigkeit liegt jedoch darin, eine Infrastruktur zu bauen, die aktuelle Anforderungen effizient abbilden kann und gleichzeitig die notwendige Skalierbarkeit bietet, um dem steigenden Bedarf mit idealerweise linear ansteigenden Kosten zu begegnen.

Virtualisierung erhöht die Komplexität

Hochverfügbarkeitsanforderungen, Backup und die Notwendigkeit, Desaster Recovery umzusetzen, erhöhen zusätzlich die Komplexität. Insbesondere auch unter Berücksichtigung der kleineren Standorte und Remote Offices.

Für den Aufbau und den Betrieb der klassischen Infrastrukturen wird viel Know How benötigt. Die Verwaltung der unterschiedlichen Komponenten, wie zum Beispiel SAN Cluster, SAN Switches und der Virtual Storage Software, benötigt viel Zeit.

SAN-Konzepte

Klassische SAN-basierende Infrastrukturen sind ursprünglich für die Optimierung von Einzelserver-basierenden Rechenzentren entwickelt worden. Hier stellt ein SAN insbesondere in Kombination mit Blade Centern ein Höchstmaß an Optimierung und Skalierbarkeit bereit.

Virtualisierung wurde in logischer Konsequenz auf den existierenden Infrastrukturen implementiert und hat einige Probleme im Rechenzentrum gelöst. Klassische Infrastrukturen sind aber nicht in der Lage, das volle Potential der Virtualisierungstechnik umzusetzen.

Fabric-Based Computing

So lange existierende Hardware weiter genutzt werden soll und Rechenzentren gemischt betrieben werden, stellt dies kein Problem dar. Mit zunehmender Virtualisierung sollte man jedoch prüfen, ob eine spezielle, von Grund auf für Virtualisierung optimierte Infrastruktur in Teilen oder komplett angeraten ist.

Unsere Lösung basiert auf den hyperconverged Clustern der Firma nutanix. Diese stellen schlüsselfertige Appliances her, die Serverhardware und virtualisiertes Storage in einem Gerät vereinen.

Unerreichte Skalierbarkeit

Eine Minimalinstallation startet mit drei Nodes und bietet bereits ein vollständig redundantes und SSD beschleunigtes Storage. Mit jedem zusätzlichen Node erhöht man Rechenpower, Storage-Kapazität und Storage-Geschwindigkeit. Die Kommunikation zwischen den Nodes erfolgt über Standard-Ethernet und erlaubt die kosteneffiziente Nutzung von Standard-Netzwerkkomponenten.

Das verwendete Design bietet eine nahezu unbegrenzte Skalierbarkeit. Ein redundantes Cluster kann aus drei, dreißig oder dreihundert Nodes bestehen und problemlos von drei auf dreihundert skaliert werden.

Erheblich vereinfachte Administration

Herausragend ist, dass die Administration gleichzeitig erheblich vereinfacht worden ist. Ein redundantes Cluster ist problemlos innerhalb von 60 Minuten installiert und inklusive der Hypervisor betriebsbereit.

Unterschiedliche Node-Typen erlauben die gezielte Ausrichtung eines Clusters für kleine Standorte, rechenintensive oder Storage-intensive Anwendungen, auch innerhalb eines Clusters gemischt.

Genauso können verschiedene Hypervisoren (VMware, Hyper-V, KVM) gemischt werden, um Parallelbetrieb oder Migrationen zu ermöglichen.

Kosteneffizienz

Ein auf hyperconverged Cluster basierendes virtualisiertes Rechenzentrum bietet ein Maximum an Kosteneffizient, Sparsamkeit und Skalierung.

Durch die konsequente Nutzung der Möglichkeiten, die der Einsatz von Virtualisierungstechniken bietet, sind schlankere, einfacher zu wartende und besser skalierbare Rechenzentren möglich.

Angereichert mit Enterprise Funktionalität, wie zum Beispiel Cluster-based Deduplication und integrierten Disaster Recovery Funktionalitäten, entsteht ein rundum zufriedenstellendes Konzept für ein modernes Datacenter.

Über doIT solutions

doITsolutions wurde im Jahr 2010 von Dominik Oestreicher, dem jetzigen Geschäftsführer gegründet und versteht sich als Lieferant qualitativ hochwertiger IT Lösungen für Großkunden und den gehobenen Mittelstand.

Der Gründer ist seit vielen Jahren als Berater in unterschiedlichen Kundensegmenten tätig.

 

Erfahren Sie mehr...

Adresse

Zum Wartturm 5
D-63571 Gelnhausen
+49 6051 / 47 47 20
+49 6051 / 47 47 210